Saison 2016 ist eröffnet

notfall-button2016

Hilfe für Marderfindlinge:

Notfallhotline:

0162 7011880 (normale Vodafone-Netz-Gebühren)

Montag bis Freitag: 13:00 bis 14:00 Uhr u. 17:00 bis 19:00 Uhr

Samstag und Sonntag: 12:00 bis 13:00 Uhr und 16:00 bis 18:00 Uhr

Bitte auch ein zweites mal versuchen wenn keiner dran geht (dann sind wir nämlich grad schon in einem Gespräch oder mit Notfällen beschäftigt).

Erste-Hilfe-Infos gibt es auf unserer Homepage unter:

http://marderhilfsnetz.de/hilfe-not.html

Auch die häufigsten Babyproblme, Milchmengen, Alterbestimmung uvm. ist dort auf weiteren Seiten zu finden.

Mailadressen für bestimmte Marderarten:

Baummarder: baummarder@marderhilfsnetz.de

Wiesel und Hermelin: mauswiesel@marderhilfsnetz.de

Über Facebook machen wir keine Beratungen !!

Änderungen im Marderhilfsnetz

Hallo Liebe Marderfreunde,

die marderfreie Zeit möchte ich nutzen um einige Änderungen und Umstrukturierungen in Sachen Marderhilfsnetz durchzuführen und hiermit schon mal vorab bekannt zu geben.

Was sich ändert:
Wir werden die persönliche Beratung über die Notfall-Hotline auf die „Erste Hilfe“ beschränken – die bekommt jedoch weiterhin jeder Findling in ganz Deutschland (die Hotline ist wieder ab April offen). Alles weitere von der Aufzucht bis zur Auswilderung ist ausführlich auf der Homepage beschrieben.
Die Zusammenführung und Vermittlung müssen wir jedoch auf Bayern begrenzen – nur so können wir die Stellen auch im Auge behalten und mit gutem Gewissen empfehlen.
Das Forum wird deshalb ebenfalls zum Jahresende eingestellt.

Die Hilfe über die Homepage bleibt. Diese werde ich versuchen noch kompakter und übersichtlicher zu gestalten, so dass jeder
die Antworten auf seine Fragen bekommt.
Wir werden versuchen für jedes Bundesland eine mardersachkundige Anlaufstelle anzugeben, die Übersicht dazu ist aber noch in Arbeit.
Hierzu nehme ich gerne Vorschläge an (aber bitte nur wenn persönlich gute Erfahrungen gemacht wurden). Stationen, mit denen wir bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben werden wir nicht empfehlen !

In Überlegung ist ebenfalls, dass bestimmte Marderarten wie Iltis,
Hermelin, Mauswiesel und Baummarder einen einzigen, deutschlandweiten Ansprechpartner bekommen. Zumal diese Arten zahlenmäßig deutlich niedriger sind als die Steinmarder, ist die Beratung für jeweils eine Person gut zu bewerkstelligen.

Aber nun erstmal allen eine ruhige und schöne Winterruhe.

Viele Grüße
Karin
Marderhilfsnetz

Auswilderung der beiden Damen

Vsusi-im-baumor 4 Tagen war es endlich soweit. Die ersten Schritte in freier Wildbahn. Jetzt zeigen sich die Charaktere der Mädels ganz deutlich. Susi ist die Draufgängerin und klettert frech drauf los. Bonny wartet ab bis Susi zurückkommt und sie abholt – so nach dem Motto: “Die Luft ist rein – kannst mitkommen !”.  Wir werden es also langsam angehen lassen bis auch Bonny so taff ist um da draußen zurecht zu kommen. Spaß haben die Beiden auf jeden Fall 😉 Da im Umkreis von 8 km in alle Seiten nur Wald ist, können sie sich auch langsam komplett vom Menschen entfremden.

Die Mädels ….

.. ansich gibt es nichts neues von den Beiden Ladys. Sie spielen (wenn auch zeitweise schon etwas grober), sie mampfen (Winterspeck lässt grüßen) und sie schlafen (nach wie vor getrennt voneinander). bonny-feb

Bonny ist etwas scheuer und bevorzugt die Röhre wenn ich ins Gehege komme.

 

Susi ist deutlich frecher.  Sie kommt schon susi-febmal angesaust und beißt in meine Schuhe – vorallem wenn ich im Gehege saubermache.

Trotzdem keine Grund zur Sorge – bei Fremden sind beide scheu und verstecken sich.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden und zuversichtlich auf eine erfolgreiche Auswilderung sobald der Frühling uns grüßt.

Alles gut !

Bonny und Susi sind gut drauf. Sie spielen immernoch sehr schön zusammen und fetzen durch das Gehege. Es gibt nur kleine Zankereien. Sie fressen super, keine Parasiten im Kot und ihr Fell ist dicht und warm. Bonny läuft bereits in die andere Ecke des Geheges wenn ich rein gehe – das ist schön. Leider ist Susi immer noch an mir interessiert und würde sich sogar hochnehmen lassen. Allerdings nur bei mir. Wenn sich Fremde in der Nähe aufhalten sind sie unsichtbar.
Ich bin rundum zufrieden mit den beiden Damen. Der Frühling – und somit eine Auswilderung – kann kommen.

Schneespiele

schneeburgEine Schneeburg für die Mardermädchen.  Ich freu mich sehr wenn ich den Beiden beim Spielen zusehe. sie können das nachholen, was andere Marderkinder während ihrer Kindheit hatten. schneeespieleDa die Beiden Fähen allein aufwachsen mußten, dürfen sie das jetzt ausleben. Und Spielen ist sooo wichtig für den Rest ihres Lebens in der Natur.  Sie lernen nur dadurch die Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Jagen uvm.

schneemarderAuch das balancieren über rutschige Äste trainiert das Gleichgewicht …. und macht Spaß. Der Ernst des Lebens beginnt noch früh genug.

 

Wegen Silvester mach ich mir keine Sorgen. Erfahrungsgemäß ziehen sich die Marder in ihren Schlafplatz zurück und warten bis die Knallerei vorüber ist. Das konnte ich immer wieder bei Pflegemardern beobachten.

Bonny & Susi – ihr erster Winter

Die beiden Mädchen kommen mit der Kälte gut zurecht. susi-dezSusi nutzt ja klug das Marderhaus mit den zahlreichen Bettchen und Kuschelnestern. bonny-dezBonny gehört zu den harten Naturkindern – ihre Hängematte im Freigehege reicht ihr. Gefüttert wird bei diesen Temperaturen (gerade minus 6 Grad) in Etapen, weil sonst die Ration zu schnell einfriert. So gibt es halt nun stündlich ein Küken, Maus oder Hähnchenflügel. Obst würde allemal als Eis am Stiel taugen – davon abgesehen ist es keine Jahreszeit für Obst in der einheimischen Natur.
bonny-susi-winter 021Um bei den Damen keine langeweile aufkommen zu lassen, haben wir noch diverse Kletteräste und Rohre eingebaut. … und ja, sie haben echt Spaß damit. Ich bin froh, dass sie noch so lustig und verspielt sind. So können wir die Monate bis zur geplanten Auswilderung gut überbrücken ohne dass die Beiden streiten oder Stereotypien entwickeln.
Beide haben ein kuscheliges Winterfell, schönen Kot (für mich das A und O gesunder Marder) und fressen gut. Ich halte mich so weit es geht komplett zurück. Zuschauen ist erlaubt 😉

Spenden für Marder

Über Wildtierschutz Deutschland e.V. kann nun direkt das Marderhilfsnetz mit einer Spende unterstützt werden.

Facebook

Lange habe ich mich gewehrt aber nun gibt es sie doch: Die Marderhilfsnetz-Facebook Seite. Die Seite soll vorallem dazu dienen, dass wir noch besser und schneller gefunden werden, zumal es während der Hauptsaison oft um Leben und Tod geht. Davon abgesehen können so bereits im Vorfeld einige Aufzucht-Fehler vermieden werden, welche leider allzu oft schwerwiegende Folgen für die Marder haben.
Hier gehts zu unserer nagelneuen Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/marderhilfsnetz
Viele Grüße
Euer MHN-Team

Langeweile ist vorbei – jetzt wird gespielt.

Heute morgen, nach genau einer Woche, ist es nun soweit: Die beiden Damen haben gegenseitiges gefallen an sich gefunden. Bis in die Morgenstunden können sie es nicht lassen zu toben, sich zu fangen und zu foppen. Allerdings macht das auch ganz schön müde – teilweise finde ich die Beiden dann tief schlafend vor 🙂 Es geht auch schon mal gröber von Statten – aber das ist auch wichtig und gehört zum “Lernprozess”. Wenn es so weiter geht, rückt das höchste Ziel “eine Auswilderung” deutlicht näher.  Generell muss bei der Aufzucht von Wildtieren immer die oberste Prämisse die Auswilderung sein. Das Leid das solche Tiere in Gefangenschaft erleben, kann nicht wieder gut gemacht werden. Im vergleich zur freien Natur gibt es keine “artgerechte Gehegehaltung”. Das sei nur mal am Rande erwähnt. Aber nun viel Freunde bei dem kurzen Video der Beiden Mädchen:  http://youtu.be/rlryVzplUaM

Aktuelles vom Marderhilfsnetz